Bauchredner Jörg Jará

Der 1959 geborene Hans Jörg Pütz (Künstlername: Jörg Jará) ist einer der bekanntesten deutschen Bauchredner. Schon in seiner Jugend hatte er viel für das Puppenspiel, Stimmentechniken und der Zauberkunst am Hut und wollte auch bald das Bauchreden lernen. Seinen ersten Fernsehauftritt hatte er 1980 im Norddeutschen Rundfunk.

Eigentlich studierte er Volkswirtschaft und Psychologie an der Uni in Kiel. Doch als er von der Direktion des Hansa-Theaters in Hamburg entdeckt wurde, entschloss er sich Bauchredner zu werden.

Bauchredner Jörg Jara

Er spezialisierte sich auf konzipierte Shows für Firmen und Verbände. Jörg Jará hatte viele nationale und auch internationale Bühnenauftritte. Man konnte ihn schon auf Programmen wie der ARD, dem ZDF, dem NDR, dem WDR, dem MDR sowie in den neuen Deutschen Varietés sehen.
International hatte er bereits Auftritte in europäischen Nachbarländern und in Hong Kong.
Zahlreiche großen Firmen in Deutschland engagierten ihn bereits in den vergangenen 25 Jahren.

Nebenbei tätigte Jörg Jará eine Weiterbildung in Transaktionsanalyse und knüpft damit an sein Psychologiestudium an. Mittlerweile ist er sogar ein gefragter Berater und Trainer für Themen wie z.B. „Bauchreden lernen“ oder „Konstruktiver Umgang mit Lampenfieber“.

In seiner Freizeit  geht Hans Jörg Pütz am liebsten zusammen mit seiner Frau und seinen Hunden „Lotta“ und „Lucy“ Radfahren und Wandern. Hierbei kriegt er auch die besten Ideen für seine Shows.

In seinen Programmen hat er Gäste wie z.B. Dodo, Erwin Jensen, Olga und eine Fliege. Seine Themen sind sehr vielseitig und kann Shows über quasi alles machen. Die Zuschauer erleben dabei zeitgemässe Comedy und auch Situationskomik. Individuelle Daten über die Art der Veranstaltung, wo sich Jörg Jará gerade befindet werden in das Programm eingebunden. So entsteht eine einmalige Show mit intelligentem Witz und sehr viel Unterhaltung.

Hier ein Auschnitt von Jörg Jará’s Programm mit dem etwas vorlauten Rentner Herr Jensen und dem etwas schüchternen Karlchen ‚Kalle‘: